Neues Bildungskonzept des BdRA

28. Januar 2014 in Aktuelles, Newsletter

Der BdRA hat viele Jahre Mitglieder aus den verschiedenen Ausbildungsgängen in Augsburg, Nürnberg oder Stuttgart erhalten. All diese Ausbildungsgänge haben in den letzten Jahren ihre Konzepte verändert. So ist die Universität Augsburg den Weg gegangen, die Ratingausbildung in ein Masterstudiengang zu integrieren oder hat die Hochschule in Nürnberg ihre Bildungsangebote zu den Themen stark reduziert. Das Stuttgarter Rating- & Finance Institute RaFIN hat seine Bildungsgänge zum Ratingadvisor und Ratinganalysten auf den Bundesverband der Ratinganalysten und –advisor übertragen und mit dem BdRA-Präsidium in den letzten Monaten reformiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auf www.rating-cert.de  sind die neuen Zertifikatsangebote anschaulich beschrieben. So ist die künftige Qualifizierung als „Certified Rating Analyst (BdRA)“ oder als „Fachberater Rating (DSTV)“ für Steuerberater über die Rating Cert Academy buchbar. Träger der Rating Cert Academy ist die Rating Cert GmbH, die hundertprozentige Ausbildungstochter des Bundesverbandes.

Das neue Ausbildungskonzept ist modular aufgebaut. So lassen sich durch Buchung verschiedener Module unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Da die Qualifizierung gründliche Kenntnisse in der Bilanzierung nach HGB und IFRS voraussetzt, wird in Modul 1 ein Intensivkurs zur Auffrischung für diejenigen Teilnehmer angeboten, die ihre Fähigkeiten zur Analyse von Jahresabschlüssen stärken wollen. Die Teilnahme ist optional.

Interessierte mit fundierten Bilanzkenntnissen starten gleich mit Modul 2 „Credit Ratings verstehen“. Vermittelt wird ein grundlegendes Verständnis  über die Aufgaben, die Aussagen und das Zustandekommen von Credit Ratings. Teilnehmer lernen die Rating Systeme von Sparkassen, Volksbanken und einer Großbank kennen. Im Vordergrund der Information stehen die qualitativen und quantitativen Einflussfaktoren von Credit Ratings sowie die damit eng zusammenhängenden Fragen der Finanzierung zukünftiger Finanzmittelbedarfe von Unternehmen. In diesem Zusammenhang werden auch alternative Finanzierungsformen und Möglichkeiten zur Kapitalmarktfinanzierung für den Mittelstand diskutiert.

Modul 3 vermittelt die Fähigkeit, Credit Ratings auf der Grundlage der Vorgehensweise  akkreditierter Ratingagenturen zu erstellen. Derartige Gutachten werden als „Private Credit Ratings“  im Rahmen einer aktiven Finanzkommunikation der Unternehmen mit Kreditinstituten, Lieferanten oder Auftraggebern gern eingesetzt, um eine vom Unternehmen unabhängige Meinung zur Bonität und Bestandssicherheit des Unternehmens zu kommunizieren. Deshalb findet dieses Modul die besondere Aufmerksamkeit der Unternehmensberater, die sich hier Spezial Know-how aufbauen wollen.

Für Controller, Treasurer, Bilanzfachleute, Risikomanager oder Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Unternehmen steht möglicherweise stärker die Frage im Vordergrund, welche geschäftspolitischen Entscheidungen ein „Ziel-Rating“ so beeinflussen können, dass die Kontinuität der Unternehmensfinanzierung oder die Finanzierung eines besonderen Vorhabens zu vertretbaren Konditionen gesichert werden kann. Modul 4 „Credit Ratings steuern“ beschäftigt sich mit diesen Zusammenhängen und vermittelt softwareunterstützt Verfahrensweisen zum Monitoring und zur Steuerung des Finanzierungsrisikos.

Das Modul 5 „Credit Ratings kommunizieren“ behandelt schließlich die „Kunst“ des adressatenorientierten Kommunizierens von Finanzinformationen. Wie schaffe ich Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit meines Unternehmens? Welche Stolpersteine sind zu beachten? Fragestellungen, die sowohl für Unternehmensberater als auch für Fachleute aus den Unternehmen spannend sind.

Teilnehmer, die eine Akkreditierung als „Certified Rating Analyst (BdRA)“ anstreben, buchen die Module 2, 3 und 5 und belegen durch die Erstellung eines Privat Credit Rating Gutachtens und ein Fachgespräch im Rating Komitee ihre besondere Sachkunde. Steuerberater haben die Möglichkeit zur Qualifizierung als „Fachberater Rating (DStV)“.

Weiterbildung soll neue Einblicke ermöglichen. Dazu gehört eine inspirierende Atmosphäre. Was wäre folglich als Tagungsort besser geeignet als das „Untere Schloss Kilchberg“ in Tübingen. Wer wollte nicht schon einmal gern in Tübingen studieren?

In zeitlicher Hinsicht wurde Wert auf Vereinbarkeit mit den beruflichen Pflichten der Seminarteilnehmer genommen. Als Seminartage wurden ausschließlich Freitage und Samstage vorgesehen. Der Beginn am Freitag ist – mit Rücksicht auf die Anreise und zur Vermeidung einer zusätzlichen Übernachtung– jeweils für 13 Uhr vorgesehen. Dafür endet der Seminartag erst um 20 Uhr und wird mit einem gemeinsamen Abendessen der Teilnehmer abgeschlossen. Am Samstag starten die Seminare jeweils um 9.00 Uhr. Nach einer kurzen Mittagspause startet die Nachmittagsrunde und findet um 16.15 Uhr ihren Abschluss. Genügend Zeit für die Teilnehmer, noch die Heimreise anzutreten oder aber auch mal die Gelegenheit zu ergreifen, ganz privat die alte Universitätsstadt an einem Samstag Abend zu erleben.

Ein neuer, frischer Internet Auftritt begleitet das künftige Qualifizierungskonzept. Ein kurzer Filmausschnitt aus dem jährlichen Weiterbildungsseminar der „Fachberater Rating (DStV)“ vermittelt einen Eindruck, wie es bei der Rating Cert Academy zugeht. Neugierig geworden? Mehr unter  www.rating-cert.de

Kommentarbereich ist geschlossen.